Wolfsnachwuchs in Moritzburg

Wolfsnachwuchs im Wildgehege Moritzburg.

Ende Mai kamen hier gleich drei Jungtiere zur Welt. Das Wildgehege beherbergt schon viele Jahre Wölfe, allerdings sind das alles Geschwisterpärchen. Und eigentlich gilt, dass Geschwister- Wölfe keinen Nachwuchs zeugen. Umso größer war die Verwunderung bei den Tierpflegern. Die Tierparks aus denen die Elterntiere kamen, scheinen sich also geirrt zu haben, was die Verwandtschaft der Wölfe betrifft. Doch der Fund brachte nicht nur Freude, sondern auch viel Arbeit. Die kleinen Wölfe waren von Maden befallen. Also mussten sie vom Tierarzt behandelt werden. Seit dem werden sie von Menschenhand aufgezogen. Nach acht Monaten sind es jetzt nur noch zwei Wölfe, das kleine Weibchen hat es nicht geschafft. Doch ihre Brüder wachsen in rasendem Tempo. Binnen zwei Tagen haben sie knapp zwei Kilogramm zugenommen. Und auch die Milchzähne werden bald ausfallen, die neuen Beißer machen schon Druck. Diese Woche werden die Jungtiere registriert, bekommen also ihre eigene Nummer und einen Chip implantiert. Nur Namen fehlen den beiden Kleinen noch. Bei der Suche danach darf jeder mitwirken. Eine Jury des Sachsenforstes wählt dann einen passenden Namen aus den Vorschlägen aus. Anfang August wird der Wolfsnachwuchs von den menschlichen Pflegeeltern getrennt und bezieht ein Gehege im Wildgehege.