Wolgograder Allee wieder beidseitig befahrbar

Chemnitz – Die Wolgograder Allee im Chemnitzer Stadtteil Markersdorf kann seit Montag wieder in zwei Richtungen befahren werden.

Laut Tiefbauamt sind die Bauarbeiten sechs Wochen früher als geplant abgeschlossen worden. Seit Monaten war die Wolgograder Allee zwischen den beiden Kreisverkehren an der Chemnitzer Straße und der Arno-Schreiter-Straße nur in einer Richtung befahrbar gewesen.

Im Zuge der Baumaßnahme wurde die 450 Meter lange Fahrbahn von vier auf jetzt nur noch zwei Spuren zurückgebaut. Dafür wurde der Grünstreifen verbreitert. Neu entstanden sind Querungsinseln für Fußgänger.

In den kommenden Wochen sollen noch Markierungsarbeiten erfolgen, so unter anderem für zwei Radfahrstreifen. Zudem muss noch die Ampelanlage an der Max-Müller-Straße und die Asphaltierung an der Bushaltestelle an der Arno-Schreiter-Straße fertiggestellt werden.

Investiert wurden insgesamt 800.000 Euro. Die Hälfte kam dabei aus dem Fördertopf des Freistaates Sachsen.