Würdigung des Ehrenamtes beim OB-Neujahrsempfang

Dresden - Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat am Freitag zum Neujahrsempfang geladen. Etwa 500 Gäste aus Politik und Stadtgesellschaft, sowie 1.200 Ehrenamtliche der Bürgerstiftung Dresden konnten am Programm im Kulturpalast teilnehmen.

„Ohne Ehrenamt würden viele wichtige Bereiche in unserem Alltagsleben überhaupt nicht funktionieren. Den Dresdnerinnen und Dresdnern zu danken und ihnen Respekt zu zollen, ist der Hauptgrund für den Neujahrsempfang“, erklärt Oberbürgermeister Dirk Hilbert. „In diesem Jahr wollen wir vor allem den ehrenamtlichen Jugendlichen danken und denen, die sich für die jungen Menschen engagieren.“

Gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Bürgerstiftung Katrin Sachs hat der Oberbürgermeister stellvertretend für alle engagierten Dresdnerinnen und Dresdner vier junge Menschen ausgezeichnet, die sich in ihrer ehrenamtlichen Arbeit besonders verdient gemacht haben.

Ausgezeichnet wurden:

Bereich Umwelt: Lara Edtmüller (22 Jahre, Studentin) für ihr Engagement bei Fridays for Future
- ist sehr aktiv in Sachen Mobilisierungsarbeit (Flyer, Plakate, Leute ansprechen)
- Mitwirkung bei der Ausarbeitung der Forderungen von Fridays for Future
- Mitorganisation von größeren Veranstaltungen (Global Strikes, Demo in der Lausitz, Klimawoche an der TU) und schreibt/hält selbst Redebeiträge

Bereich Kultur: Valentin Vincent Neumann (19 Jahre, Student) für sein Engagement im Tolerave e. V.
- aktives Mitglied, jüngster Ehrenamtlicher im Tolerave e. V.
- Unterstützung bei der Organisation der Tolerade und deren Afterpartys
- Begleitung von Demonstrationen, die der Verein technisch-logistisch unterstützt (Unteilbar, Herz statt Hetze)
- Mitglied im Team für Öffentlichkeitsarbeit

Bereich Soziales: Leonie Mehlhorn (20 Jahre, Gymnasiastin) für die Aids-Hilfe Dresden
- über das Portal „ehrensache.jetzt“ auf die Aids-Hilfe Dresden aufmerksam geworden
- unterstützt den Verein im Bereich der Präventionsarbeit, z. B. Verteilen von Übernachtungspakete an Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer
- Beteiligung an Veranstaltungen und Aktionen (WeltAidstag)
- Mitentwicklung von neuen Vermittlungsstrategien
- investiert viel Zeit in eigene Weiterbildung zum Thema
- Motivation: will sich für Menschen einsetzen, die gesellschaftlich einen schweren Stand haben, möchte aktiv Anti-Diskriminierungsarbeit leisten, hat in ihrer Altersgruppe bemerkt, dass das Thema HIV und Prävention nicht mehr so präsent ist, wie es ihrer Meinung nach sein sollte

Bereich Sonstiges: Philip Junkersdorf (25 Jahre) für die Stadtteilfeuerwehr Cossebaude
- seit ca. neun Jahren ehrenamtlicher Jugendwart in der freiwilligen Stadtteilfeuerwehr Cossebaude
- ist besonders in der Jugendarbeit aktiv, seit vier Jahren Chef für den Feuerwehr-Nachwuchs
- hat in Zusammenarbeit mit zwei Kameraden und seiner Freundin ein Lehrbuch für die Jugendfeuerwehr veröffentlicht
- 2019 „Goldener Florian“ im Bereich Kampagne für Video-Beitrag „Was wäre wenn“ gewonnen