Würfelwettbewerb an der HTWK Leipzig

Am Donnerstag treten Studierende der HTWK Leipzig in einem Würfelwettbewerb gegeneinander an.

Die Würfel wurden von Studenten des Bauingenieurwesens, Architektur und Wirtschaftsingenieurwesens selbst gebaut. Im Wettbewerb werden diese auf ihre Druckfestigkeit hin geprüft. Der Würfeltest beginnt um 17 Uhr im Betonprüflabor der Fakultät Bauwesen.

Jedes Jahr im Dezember treten wieder maximal zwei Studenten pro Gruppe mit ihren Würfeln gegeneinander an. Die Aufgabenstellung sieht jeweils neue Parameter vor. Im Jahr 2009 sollen die Betonwürfel eine Kantenlänge von 15 Zentimetern haben. Darüber hinaus muss der Würfel eine bestimmte Druckfestigkeit sowie eine vorgeschriebene Dichte aufweisen. Als Bindemittel schreiben die Teilnahmebedingungen Zement vor. Die Studenten können selbst entscheiden, welche Zusätze sie verwenden möchten. Sie haben dann die Möglichkeit, die Prüfwürfel im Hochschullabor nach eigener Rezeptur herzustellen.

Im Wettbewerb am Donnerstag werden die Würfel dann mittels hydraulischer Pressen auf ihre Druckfestigkeit hin getestet. Als Sieger geht derjenige hervor, dessen Würfel den Zielwerten am nächsten kommt. Als Preise winken Gelder bis zu 200 Euro beziehungsweise Fachbücher.