Wüstenbrand: Beladener Lkw kippte um

In der Nacht zum Freitag ist ein Lkw auf der A 4 bei Wüstenbrand umgekippt.

Der 38-jährige Lkw-Fahrer war auf der A 4 in Richtung Dresden unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Wüstenbrand kam er von der Fahrbahn ab. Vermutlich war der Fahrer unaufmerksam. In der Folge kippte der Lkw-Sattelzug mit Anhänger komplett um. Es wurden ein Schutzzaun, Leitpfosten und Vorwegweiser beschädigt. Der Lkw hatte 16 Tonnen Rinderhälften geladen. Der 38-Jährige blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 106.000 Euro. Aufgrund von Sperrungen der Unfallstelle kam es zu einem Rückstau von bis zu acht Kilometern auf der A 4.

Wir finden Sie unsere Seite? Wollen Sie mehr Sport lesen? Wollen Sie mehr aus Chemnitz erfahren?