‚Wunderbares Dresden‘ soll Wiener Loch füllen

Das Stadtmodell ‚Wunderbares Dresden‘ zeigt Dresden, wie es einmal war, als Elbflorenz an einem Tag im Mai 1930. Diese ca. 6.500 qm große Nachbildung soll nun die Brachfläche auf dem Wiener Platz füllen. +++

Eigentlich wollte die Stiftung ‚Wunderbares Dresden‘ die Große Schweinehalle im Ostragehege für einen symbolischen Preis von der Stadt kaufen und bis 2010 sanieren. Die Eröffnung des Stadtmodells auf einer Fläche von 6500 Quadratmetern sollte 2012 erfolgen.
Daraus wurde nichts, auch weil das Landesdenkmalamt gegen den Umbau war.

Warum nun also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Sprich: „Wunderbares Dresden“ realisieren und gleichzeitig das „Wiener Loch“ füllen. Das jedenfalls erscheint nicht nur dem TVD als eine für alle Seiten gewinnbringende Lösung.

Die Straßen, Plätze und historischen Gebäude Dresdens um 1930 mit Elbe, Eisenbahn, Standseilbahn und der Dampferflotte begeistern nicht nur Modellbaufans, sondern auch den immer neugierigen Dresdner. Außerdem kann mit „Wunderbares Dresden“ ein neues touristisches Highlight für Dresden entstehen.

Der Tourismusverband Dresden e.V. erwartet nunmehr von der Stadtverwaltung, bei den Verhandlungen mit den Investoren für den Wiener Platz diese Aspekte zu berücksichtigen und progressiv die Weichen für eine Realisierung von „Wunderbares Dresden“ zu stellen.

Warum aus der Idee, das Stadtmodell im Ostragehege aufzustellen, nichts wurde, erfahren Sie hier.
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar