Wut über Polizei-Funkturm wächst

Wir alle sind jeden Tag elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt. Immer wieder wissenschaftlich umstritten ist die Gefahr, welche von Handys oder Mobilfunkanlagen ausgeht.

Doch es gibt auch noch stärkere Funkstrahlung. In Frankenberg sorgt jetzt ein geplanter Polizeifunk-Sendemast für äußerst schlechte Schwingungen.

Silvio Otto ist besorgt. Der Frankenberger ist in der Siedlung am Grenzweg zuhause. Nur rund 300 Meter von seinem Haus entfernt an der S 203 soll jetzt ein 53 Meter hoher Funkturm gebaut werden.

Diese digitale Sendeanlage für die Kommunikation von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften wird den TETRA-BOS-Funk nutzen. Vor dieser Hochfrequenzstrahlung haben die Anwohner Angst und machen dagegen mobil.

Interview: Silvio Otto – Bürgerinitiative gegen den TETRA-BOS-Funkturm

Die permanent gepulste Hochfrequenzstrahlung reicht bis zu 25 Kilometer weit.

Nach wissenschaftlichen Studien kann sie Gesundheitsprobleme hervorrufen, darunter Gedächnis- und Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen, Ausschläge und Schlafstörungen.

Der Frankenberger Bürgermeister Thomas Firmenich hat gemeinsam mit dem Freistaat den Bau vorerst stoppen lassen. Am kommenden Mittwoch, 18 Uhr, soll von Experten des Bauherrn über mögliche Gesundheitsrisiken informiert werden.

Interview: Thomas Firmenich – Frankenberger Bürgermeister

Seit dem Februar 2009 sei laut Stadt Frankenberg bekannt, dass der Sendemast gebaut wird. Er liege außerdem weit genug von den Häusern entfernt, die Baugenehmigung kommt vom Freistaat selbst.

Die Anwohner fürchten nicht nur um ihre Gesundheit, sondern auch um den Wert ihrer Häuser.

Interview: Silvio Otto – Bürgerinitiative gegen den TETRA-BOS-Funkturm

Trotz Baustopp wurden noch vereinzelte Arbeiten am Funkturm ausgeführt. Nach der Informationsveranstaltung könnten die Bauarbeiten sofort wieder aufgenommen werden.

Interview: Thomas Firmenich – Frankenberger Bürgermeister

Die betroffenen Anwohner machen derweil weiter mobil. Sie haben für den kommenden Sonntag ein Bürgerforum um 11 Uhr in der Gaststätte Lützelhöhe angekündigt.

Der Baustopp soll nach ihrer Meinung für immer gelten.