Yoga für Blinde und Sehbehinderte

Chemnitz- Egal, ob Pilates, Tanz-Workout oder Fitness-Kurs – für Sportbegeisterte gibt es ein breites Spektrum an Möglichkeiten, um sich sportlich zu betätigen.

Ein neuer Trend, Blindyoga. Klingt ungewöhnlich, denn Yoga lebt ja eigentlich vom Imitieren der Bewegungen eines Trainers. Tatsächlich ist es jedoch nicht unmöglich. Catharina Neubert arbeitet seit Jahren mit Menschen mit Behinderungen. Für sie war es daher naheliegend einen Kurs für Blinde anzubieten.
Durch Yoga wird die Atmung und der Kreislauf angeregt. Zudem stärkt es die Muskeln und Gelenke. Im Kurs lernen die Teilnehmer Schritt für Schritt einfache Übungen. Catharina Neubert, als erfahrene Yogalehrerin, unterstützt sie dabei. Denn für Menschen mit Sehbehinderung ist es natürlich enorm wichtig, dass sie richtig angeleitet werden. An der Yogaeinheit können aber nicht nur Menschen mit Sehbehinderung teilnehmen, sondern auch Sehende. Für sie ist es ein besonderes Erlebnis, denn sie lernen, neben dem Sport an sich auch eine völlig neue Welt kennen. Außerdem hat das Blindyoga weitere Vorteile. Es verbessert die Selbstwahrnehmung und dient der reinen Entspannung. Die Volkshochschule möchte damit zum Miteinander zwischen Sehenden und Sehbeeinträchtigten aufrufen. Dafür braucht es auch gar nicht viel, denn Yogamatte und Co. sind in der Volkshochschule vorhanden. Einfach Sportklamotten an und schon kann es losgehen.

Wer nun auch Lust bekommen hat und sich im Blindyoga probieren möchte, hat ab 07. März die Gelegenheit dazu. Dann startet erstmalig an der Volkshochschule der Kurs von Catharina Neubert. Anmeldungen sind noch bis zum 27. Februar möglich.

Hier kommen Sie zum Anmeldeformular.