Zahl der Aids-Erkrankungen in Sachsen weiter hoch

Sachsen – Positiv muss nicht gleich etwas Gutes heißen. Denn immer mehr Menschen in Sachsen sind HIV-Positiv.

Mittlerweile ist dies kein Todesurteil mehr. HIV und Aids sind relativ einfach behandelbar. Doch genau deshalb wird der Umgang mit dieser Infektionskrankheit immer sorgloser.

Viele Menschen sind sich den Gefahren gar nicht so bewusst, da Sexualität leider immer noch viel zu häufig ein Tabu-Thema ist. Es sind jedoch alle Altersgruppen gleichermaßen gefährdet.

Um so wichtiger ist es, nach wie vor und immer öfter auf die Risiken von HIV hinzuweisen.
Dass die Gefahr von HIV aus dem kollektiven Gedächtnis verschwindet, macht sich auch auf Sachsens Straßen bemerkbar.

Tatsächlich können nur wenige mit Sicherheit sagen, dass sie HIV-Negativ sind. Diejenigen, die sich keiner Hochrisikogruppe zugehörig fühlen, sehen sich nicht der Gefahr ausgesetzt. Sie erachten daher einen HIV-Test als überflüssig. Dies kann ein verheerender Trugschluss sein. Denn schließlich ist die Heilung von HIV noch nicht möglich.