Zahl der Erwerbstätigen in Sachsen weiter gestiegen

Rund zwei Millionen Menschen hatten im Jahr 2012 einen Job im Freistaat. Im Vergleich zum Vorjahr waren das knapp 10.000 Erwerbstätige mehr. Das entspricht einem minimalen Anstieg von 0,5 Prozent. +++

In Sachsen war die Entwicklung wie bereits im Jahr 2011 geprägt von zwei grundsätzlichen Tendenzen – einem Anstieg der Zahl der Arbeitnehmer ohne marginal Beschäftigte und einer deutlichen Verringerung der Anzahl der marginal Beschäftigten.

Nach Branchen zeigt die aktuelle Entwicklung, dass insbesondere die Erwerbstätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe Gewinne aufweisen konnte. Ebenfalls einen nennenswerten Zuwachs verzeichnete der Bereich Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation. Im Gegensatz dazu gab es Rückgänge bei der Zahl der Erwerbstätigen in der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei sowie im Baugewerbe.

Der große Bereich der Öffentlichen und sonstigen Dienstleister, Erziehung und Gesundheit verharrte auf dem Niveau des Jahres 2011. Innerhalb dieses Bereiches stand den Verlusten an Erwerbstätigen in der Öffentlichen Verwaltung, in Erziehung und Unterricht sowie bei den sonstigen Dienstleistern ein deutlicher Anstieg der Zahl der Erwerbstätigen im Gesundheits- und Sozialwesen gegenüber.