Zahl der Kinder in Sachsen stark rückläufig

Kamenz (dapd-lsc). Die Zahl der Kinder in Sachsen ist nach Angaben des Statistischen Landesamtes stark rückläufig.

Lebten Ende 1990 noch 885.462 Kinder unter 15 Jahren im Freistaat, waren es Ende 2011 nur noch 484.033, teilten die Statistiker am Dienstag in Kamenz mit. War 1990 noch jeder fünfte Sachse in dieser Altersgruppe zu finden, ist es nun nur noch jeder neunte.

Von den unter 15-Jährigen lebten 98.098 am Jahresende 2011 in Bedarfsgemeinschaften, die auf Hartz IV-Leistungen angewiesen waren. Das waren 5.701 Kinder weniger als 2010. Der Anteil der betroffenen Kinder wies mit 20,3 Prozent erneut einen leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr (21,8 Prozent) auf.

79 Prozent der Kinder wuchsen bei Paaren auf. Mit 71 Prozent waren mehr als zwei Drittel dieser Paare miteinander verheiratet. 21 Prozent der Kinder lebten bei ihren alleinerziehenden Müttern oder Vätern.

In 2.780 Kindertageseinrichtungen wurden 259.035 Kinder betreut. Von den ein- bis unter dreijährigen Kindern besuchten 57 Prozent eine Kita, bei den drei- bis unter sechsjährigen Kindern waren es 95 Prozent.

Die Zahl der Scheidungskinder stieg 2011 um 204 Fälle beziehungsweise 4,3 Prozent auf 4.973. Das bedeutete, dass bei 47 Prozent der geschiedenen Ehen auch minderjährige Kinder mitbetroffen waren.

dapd