Zahl der „Komasäufer“ in Leipzig gleichbleibend

Leipzig - 2017 gab es in Leipzig 68 registrierte Fälle von sogenannten "Komasäufern". Das sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus kommen. 2016 lag die Zahl bei 67 Fällen.

In Leipzig ist die Zahl der Jugendlichen sogenannten "Komasäufer" auf einem gleichbleibenden Niveau. 2017 gab es 68 registrierte Fälle, ein Jahr davor waren es 67. Sachsenweit sind im vergangenen Jahr 1.130 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Das ist ein Plus von 19 Prozent, teilte die Krankenkasse DAK Gesundheit mit. Die Zahl der männlichen Betroffenen stieg im Vergleich zu 2016 um 85 (plus 15 Prozent), die Zahl der Mädchen um 92 (plus 24 Prozent). Die Daten stammen vom Statistischen Landesamt.