Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Sachsen steigt

Insgesamt 82 912 Pflegebedürftige wurden in 1 726 ambulanten bzw. stationären Pflegeeinrichtungen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes zum 15. Dezember 2009 betreut. +++

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes entsprach das einem Anteil an der sächsischen Bevölkerung von fast 2 Prozent. Damit ist die Zahl der Pflegebedürftigen gegenüber dem Berichtsjahr 2007 um etwas über 9 Prozent gestiegen. Diese Entwicklung ist u. a. auch der Bevölkerungsentwicklung Sachsens insgesamt geschuldet, da die ältere Bevölkerung (über 80 Jahre) im Zeitraum 2007 bis 2009 ebenfalls um 8,1 Prozent gestiegen ist.Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit einer Pflegebedürftigkeit. So waren 1,1 Prozent der pflegebedürftigen Personen unter 40 Jahre, 27,4  Prozent der versorgten Personen gehörten der Altersgruppe 60 bis unter 80 Jahre an und 66,5 Prozent bzw. 55 117 Pflegebedürftigen waren 80  Jahre und älter. Somit waren je 10 000 Einwohner dieser Altersgruppe 2 189 Personen zu betreuen. Von den rund 9 070 Einwohnern Sachsens, die 95 und älter waren, wurde fast 61 Prozent ambulant bzw. in einem Pflegeheim pflegerisch versorgt. Rund 73 Prozent der Pflegebedürftigen insgesamt waren weiblich. Ursache hierfür ist u. a. ebenfalls die Bevölkerungsentwicklung, die 2009 einen Anteil der weiblichen Bevölkerung in der Altergruppe der über 80-jährigen von 71,1 Prozent ausweist.

Quelle: STATISTISCHES LANDESAMT DES FREISTAATES SACHSEN

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!