Zahl der Unfälle in Dresden gestiegen

Die Dresdner Polizei hat heute die Verkehrsunfallstatistik für 2007 vorgestellt. Fazit: Sowohl die Unfälle im Dresdner Stadtgebiet als auch die Anzahl der Verletzen ist gestiegen.

Die Polizeidirektion Dresden erfasste im vergangenen Jahr rund 15.800 Unfälle. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 32, 5 Millionen Euro. 

Häufigste Unfallursache ist der nicht eingehaltene Sicherheitsabstand, gefolgt von Vorfahrtsfehlern und überhöhter Geschwindigkeit. Gründe für den Aufwärtstrend an Verkehrsunfälle sind neben den erhöhten Zulassungen und die Erhöhung der Verkehrsdichte das Fahren im hohen Altern. Kontrollen sind da schwer zu machen, da diese Verkehrsteilnehmer eher zu langsam als zu schnell fahren und damit zur Unfallgefahr werden. Dem soll jetzt mit vermehrten Schulungen und Aufklärungsarbeit entgegengewirkt werden.

18 Menschen sind bei Verkehrunfällen in Dresden ums Leben gekommen. Einer mehr als im Jahr zuvor. Die Zahl der Verletzen stieg von rund 2550 auf auf rund 2670 an.

In Reaktion auf die gestiegenen Unfallzahlen, hat die Dresdner Verkehrspolizeidirektion ein angepasstes Überwachungskonzept erstellt. Es soll mehr Kontrollen an stark frequentierten Straßen geben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar