Zahlreiche Corona-Proteste in und um Leipzig

Leipzig - Auch am gestrigen Montagabend sind Corona-Kritiker auf die Leipziger Straßen gegangen, um zu protestieren. Auch im Umkreis haben Proteste stattgefunden. 

Auch am gestrigen Montagabend sind Corona-Kritiker in Leipzig und Umgebung auf die Straßen gegangen, um zu protestieren. In den Sozialen Netzwerken wurde u.a. zu Protesten im Landkreis Leipzig und in der kreisfreien Stadt Leipzig aufgerufen. 

Kurz nach 18 Uhr versammelten sich in der Leipziger Innenstadt etwa 100 Personen zu zwei Versammlungen der Initiative »Leipzig nimmt Platz«. Zur selben zeit trafen sich am Augustusplatz etwa 60 Kritiker der Corona-Maßnahmen. Sie zündeten Kerzen an und legte diese ab. Etwa 50 weitere Personen fanden sich am »Märchenwald« auf dem Augustusplatz ein. Die Polizei führte vereinzelt Identitätsfeststellungen durch. Ordnungswidrigkeiten wegen Verstößen gegen die Corona-Notfall-Verordnung wurden angezeigt. 

In Markkleeberg haben sich gegen 19 Uhr etwa 150 Personen auf der Rathausstraße getroffen und in Richtung Koburger Straße in Bewegung gesetzt. Der unzulässige Aufzug wurde durch die Polizei gestoppt. Über 50 Identitätsfeststellungen wurden durchgeführt und entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der Verstöße gegen die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung erstattet.

In zahlreichen Ortschaften in den Landkreisen Leipzig (Zwenkau (50), Frohburg (30), Threna (50), Kitzscher (20), Machern (30), Brandis (80), Wurzen (150), Böhlen (100), Markranstädt (100)) und Nordsachen (Delitzsch (450), Schkeuditz (25), Oschatz (200)) sowie im Leipziger Stadtteil Engelsdorf (250) kam es auch zu Personenansammlungen. Aufzüge wurden zum Teil gestoppt, Identitäten festgestellt und Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der Verstöße gegen die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung erstattet.

Quelle: Polizeidirektion Leipzig