Zehn Jahre Cospudener See – eine Erholungslandschaft feiert Jubiläum

Der Landschaftspark Cospuden mit seinem Herzstück, dem Cospudener See, wird im Juni zehn Jahre alt.

Was hier aus einer von rund 20 Jahren Braunkohlenabbau zu DDR-Zeiten verwüsteten Gegend geschaffen und zur Weltausstellung EXPO 2000 als dezentrales Projekt unter dem Motto „Landschaftsnutzung – Landschaftspflege: Vom Kontrast zum Konsens“ der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben wurde, ist heute aus dem Südraum Leipzigs nicht mehr wegzudenken.

Der Cospudener See war der erste Bergbaurestsee im schrittweise entstehenden Neuseenland, der einer Nachnutzung zugänglich gemacht wurde. Vorrangig ging es bei seiner Entwicklung um die Wiederherstellung des Naturraumes. In zehn Jahren ist hier eine einzigartige Erholungs- und Freizeitlandschaft entstanden, die sowohl Bereiche umfasst, die stärker dem Natur- und Landschaftsschutz gewidmet sind als auch intensiver für Naherholung und Sport genutzte Areale. Die Möglichkeiten zum Baden, Radfahren, Skaten, Wandern, Segeln und vielfältige abwechslungsreiche gastronomische Angebote ziehen jährlich mehr als eine halbe Million Menschen an.