Zeitgenössisches in der Ostrale – Ausstellung 2019 noch ungewiss

Dresden – Kritisch-konstruktive Sicht auf gesellschaftliche Entwicklungen. Diese Tradition wird auch bei der diesjährigen Ostrale weitergeführt. Unter dem Motto „re_form“ werden vom 28. Juli bis 01. Oktober Werke und Werkgruppen der Bildenden Kunst präsentiert. Insgesamt beinhaltet die Ausstellung 1.118 Objekte. Die zeitgenössische Kunst soll gerade in Dresden Identitäten vermitteln, die sich überschneiden, aber nicht immer verschmelzen. Die ausgestellten Werke kommen aus aller Welt, von insgesamt 164 Künstlern und Künstlergruppen. 2017 gilt als Jahr der Kunst, denn die Biennale in Venedig und die Skulptur-Projekte in Münster fallen diesmal auf das gleiche Jahr. Ebenso die Documenta, einer der weltweit bedeutendsten Reihen von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Selbige ist jedoch immer noch umstritten. Nicht jedem liegt das Zeitgenössische.

Offen ist weiterhin, wo die Ostrale zukünftig stattfindet. Die nächste Ausstellung ist für 2019 geplant, aufgrund von Sanierungsarbeiten wird jedoch ein Ortswechsel nötig. Für das kommende Jahr muß sich das Team hinsichtlich der Sanierungsarbeiten keine Sorgen machen. Dann werden im Auftrag der Europäischen Kulturhauptstadt Valletta, der Hauptstadt Maltas, die dortigen Präsentationen zeitgenössischer Kunst organisiert.

Wer schon immer mal seine eigenen Bilder in einer richtigen Ausstellung sehen will, dem sei unsere Fotoaktion ans Herz gelegt. Schicke uns über das Formular unter www.dresden-fernsehen.de dein schönstes Foto von der Ostrale 2017. Die besten Bilder werden in einer Fotoausstellung in der Centrum Galerie gezeigt.