Zeitreise auf Chemnitzer Neumarkt

Am Freitag hat auf dem Chemnitzer Neumarkt ein Kunstprojekt mit Alltagsgegenständen aus der DDR statt gefunden.

Unter dem Motto: „25 Jahre – 25 Dinge“ wurden 25 Altagsgegenstände auf dem Neumarkt aufgebaut, die zu DDR Zeiten in vielen Haushalten zu finden waren. Für die Auswahl der Gegenstände spielten vor allem persönliche Erinnerungen eine wesentliche Rolle.

Interview: Cornelia Siegel, Referentin Bürgermeisteramt Chemnitz

Vier Künstler des Chemnitzer Künstlerbundes setzten sich dann kreativ mit den Gegenständen vor Ort auseinander.

So wurden unter anderem Stoffbeutel bedruckt, kleine Buttons hergestellt oder Linoldrucke produziert. Der Frankenberger Künstler Marcel Kabisch ließ sich bei seinen Drucken von der Form der Gegenstände inspirieren.

Interview: Marcel Kabisch, Künstler

Das Kustprojekt ist Teil der Ausstellung „Eine Stadt im Wandel. Wie aus Karl-Marx-Stadt Chemnitz wurde“.

Interview: Cornelia Siegel, Referentin Bürgermeisteramt Chemnitz

Bis zum kommenden Sonntag kann die Ausstellung noch auf dem Neumarkt in Chemnitz besucht werden.