Zeitzeugen gesucht

Bericht aus der Volksstimme vom 23.01.1956

Sender Karl-Marx-Stadt strahlte weiter aus

Bei der Verhütung von Schäden aus Grund der schweren Stürme, die am Sonntag im Raum in und um Karl-Marx-Stadt wüteten, hat sich der erst vor kurzem gebildete Katastrophenzug aus Neukirchen gut bewährt. Die Mitglieder dieses Zuges – meist angehörige der Freiwilligen Feuerwehr – gaben unter Leitung von Brandinspekteur Steininger dem vom Sturm schwer bedrohten Rundfunksender Karl-Marx-Stadt wertvolle Hilfe. Dadurch konnten wir ohne Störung unser Programm weiter ausstrahlen.
Diese Unterstützung durch die unermüdlichen Helfer des Katastrophenzuges ist ein Beweis mehr, wie unsere Werktätigen immer bereit sind, das Volkseigentum zu schützen.

Zeitzeugen können sich unter torsten.gronwaldt@sachsen-fernsehen.de
oder Tel. 0371 / 400 88 19 melden.