Zeitzeugen gesucht

Chemnitz- Seit 19 Jahren wird am 5. März der Friedenstag in Chemnitz gefeiert. Er soll an die Bombardierung der Stadt im Jahr 1945 erinnern.

Die Vorbereitungen für den diesjährigen „Chemnitzer Friedenstag“, den die Stadt Chemnitz wieder mit vielen Partnern veranstaltet, laufen bereits. Monatelang wird der Tag und das vielfältige Rahmenprogramm vorbereitet, an dem sich viele Vereine und Initiativen ehrenamtlich beteiligen. Besonders die Ereignisse in Chemnitz im August 2018 haben gezeigt, dass Hass und Fremdenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft immer noch bekämpft werden müssen. Dem will man eine Kultur des Friedens entgegenbringen. Dafür lädt Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig wie in den Vorjahren wieder Zeitzeugen zu einer Veranstaltung ein. Aktuell sucht das Bürgermeisteramt in dem Zusammenhang Chemnitzer, die den Zweiten Weltkrieg erlebten und von ihren Kindheitserinnerungen an den 5. März 1945 berichten möchten.

Interessierte können ihre Erinnerungen unter dem Stichwort „Friedenstag“ per Post senden an: Stadt Chemnitz, Bürgermeisteramt Markt 1, 09111 Chemnitz – oder per E-Mail an: buergermeisteramt@stadt-chemnitz.de. Kontaktdaten nimmt auch die Behördenrufnummer 115 entgegen. Einsendeschluss ist der 21. Februar 2020. Die Post wird vertraulich behandelt und erst nach Rücksprache veröffentlicht.