Zelte für Asylbewerber in Chemnitz werden abgebaut

Die vor rund zwei Wochen errichteten Zeltunterkünfte für Asylbewerber in Chemnitz werden wieder abgebaut.

Das hat die Landesdirektion in einer Presseerklärung mitgeteilt.

Demnach werden in dieser Woche rund 300 Asylbewerber in einem Hotel in Freital untergebracht.

Deshalb können die umstrittenen Zelte auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung in Ebersdorf und bei der Notunterkunft der Bereitschaftspolizei an der Max-Saupe-Straße „Zug um Zug“ wieder verschwinden.

Gegen die Aufstellung hatte unter anderem Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig heftig protestiert und der Landesdirektion „Wortbruch“ vorgeworfen.