Zensus 2011 – die örtlichen Erhebungsstellen sind gut in die Erhebungsphase gestartet

Bereits im Vorfeld des Zensusstichtages 9. Mai 2011 war die Präsidentin des Statistischen Landesamtes des Freistaates Sachsen, Frau Prof. Dr. Irene Schneider-Böttcher, vor Ort in der Erhebungsstelle in Pirna, um sich von der Umsetzung der strikten datenschutzrechtlichen Bestimmungen und der Abschottung der örtlichen Erhebungsstelle von den anderen Bereichen der kommunalen Verwaltung zu überzeugen.

Nachdem nun die erste Zählungswoche vorüber ist, besuchte die Präsidentin des Statistischen Landesamtes die örtliche Erhebungsstelle in Kamenz. Im Gespräch mit der Erhebungsstellenleiterin Constance Gühmann und ihren Mitarbeitern informierte Sie sich über den Verlauf der Erhebung, insbesondere über die Tätigkeit der 85 ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten. Die Erhebungsstellenleiterin zeigte sich zufrieden und berichtete, dass die Erhebungsbeauftragten bereits bei 100 Anschriften ihre Aufgaben zusammen mit den Bürgern erfüllen konnten.

In Sachsen sind 39 örtliche Erhebungsstellen für den Zensus 2011 eingerichtet worden. Deren Hauptaufgaben sind die Organisation und Durchführung der Haushaltebefragung und der Befragung in Gemeinschaftsunterkünften, wie z.B. Studenten- oder Seniorenwohnheimen. Dafür haben sie rund 5.000 Interviewer und Interviewerinnen geworben, geschult und auf die Wahrung des Datenschutzes und Statistikgeheimnisses verpflichtet. Während der Schulung konnten sich die Interviewer umfangreiches Wissen zu den verschiedenen Erhebungen, u.a. auch zur Gebäude- und Wohnungszählung aneignen und stehen auch hier für Fragen der Auskunftspflichtigen zur Verfügung.