Zensus 2011 verlängert Rückmeldefrist

Rund 40 Prozent der 92.000 angeschriebenen Immobilienbesitzer haben bereits in der ersten Woche auf die seit 1.7. versendeten Erinnerungsschreiben reagiert und ihre Angaben zu den Gebäuden und Wohnungen postalisch oder online erteilt. +++

Weitere knapp 10 Prozent richteten sich mit Fragen und Hinweisen direkt an das Statistische Landesamt, insbesondere per E-Mail oder über die kostenlose Servicenummer. Sie forderten u. a. einen neuen GWZ-Fragebogen an, versicherten sich über den Eingang des bereits ausgefüllten Fragebogens oder hatten Fragen zur Auskunftspflicht.
 
Mehrere tausend Anrufe wurden seit dem Versand von den Mitarbeitern des Statistischen Landesamtes entgegengenommen. Durch die Klärung von Einzelfällen im direkten Telefongespräch waren die Leitungen zeitweise belegt. Das Statistische Landesamt rechnet auch weiterhin mit einem hohen Anrufaufkommen bei der Hotline aufgrund einer Vielzahl von Rückfragen. Daher wird die Rückmeldefrist für die GWZ-Fragebogen bis Ende Juli 2011 verlängert.