Zeugenaufruf nach Auffahrunfall auf der A14

An der Anschlussstelle Radefeld-Flughafen der A14, Richtung Magdeburg kam es Dienstagvormittag gegen 10:45 Uhr zu einem Auffahrunfall. Ein grauer Audi A4 wird von der Polizei gesucht, nachdem er kurz vor einem anderen Wagen die Spur wechselte und somit einen Auffahrunfall verursachte. +++

Aufgrund einer Tagesbaustelle ca. 1000 Meter vorm Schkeuditzer Kreuz musste ein Renault Laguna vom linken über den mittleren in den rechten Fahrstreifen wechseln, da zwei Fahrstreifen gesperrt waren.

Plötzlich wechselte der Fahrer eines unbekannten neuen Audi A 4, Farbe graumetallic kurz vor ihm in den rechten Fahrstreifen, so dass der Fahrer des Renault eine Gefahrenbremsung einleiteten musste um einen Zusammenstoß zu verhindern, so die Polizei. Der nachfolgende Fahrer eines PKW Mercedes konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf.

Der Fahrer des Audi hielt kurz, setzte dann aber seine Fahrt ohne Personalien zu hinterlassen fort. Bekannt ist nur, dass der Audi in Niedersachsen zugelassen ist und der Fahrer ca. 50 Jahre alt war, kurze graue Haare hatte und eine Brille trug, so die Beamten.

Ein im Laguna mitfahrendes kleines Mädchen erlitt einen Schock.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte unter Angabe der VG-Nr. 2692 an das Autobahnpolizeirevier, Tel. (0341) 255100 oder an jede andere Polizeidienststelle.