Zick-Zack-Sommer – Großes Finale

Seit Montag ist der Hochsommer endgültig durch.

Die Meteorologen bezeichnen den Zeitraum zwischen Mitte Juli und Mitte August als Hochsommer. Nun befinden wir uns im Bereich des Spätsommers und gehen mit großen Schritten auf den Herbst zu. Der meteorologische Herbst beginnt bereits in gut zwei Wochen, am 1. September 2011.

Und vieles deutet darauf hin, dass sich die Großwetterlage zum Herbst allmählich umstellt: weg vom feuchten Zick-Zack-Wetter, hin zu freundlichen, trockenen und vor allem beständigen Herbstwetter.

In den kommenden fünf Tagen müssen wir allerdings noch mal mit einer Berg- und Talfahrt vorlieb nehmen.

Wir starten mit einer neuen Hitzespitze am Donnerstag. Dann klettert die Quecksilbersäule doch im Südwesten doch tatsächlich noch mal auf hitzige 30 bis 33 Grad. Sonst ist es mit 22 bis 29 Grad angenehm warm.

„Auf den Zick, folgt rasch der Zack: Er bringt ab Donnerstagnachmittag ein hohes Unwetterrisiko. Stellenweise erwarten wir heftigen Starkregen, Hagel und Sturmböen. Sogar das vereinzelte Auftreten von Tornados ist möglich. Besonders betroffen sind die Regionen westlich des Rheins“ so Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterdienst WETTER.NET.

Am Freitag ist es dann mit der sommerlichen Herrlichkeit schon wieder vorbei. Von West nach Osten gibt es weitere Schauer und Gewitter. Mit 17 bis 24 Grad ist es schon wieder deutlich kühler. Lediglich im Osten werden vor den Schauern und Gewittern 25 bis 29 Grad erreicht.

Und jetzt zum Wochenende. Da wird es spannend! Aus heutiger Sicht könnte uns das erste komplett trockene Wochenende seit mehreren Wochen ins Haus stehen und das ÜBERALL in Deutschland.

Samstag: nach Frühnebel viel Sonnenschein und am Nachmittag 19 bis 25 Grad warm

Sonntag: freundlicher Mix aus Sonne und Wolken, trocken bei 24 bis 30 Grad

Fazit: Am Wochenende klasse Bade- und Ausflugswetter!

In der letzten Augustwoche stellt sich dann freundliches und trockenes Spätsommerwetter ein. Die Temperaturen liegen am Tag um 25 Grad, Richtung Südwesten und Süden geht´s auch mal rauf auf 30 Grad. Insgesamt etabliert sich immer mehr hoher Luftdruck. Im Klartext heißt das: die Chancen auf längere Schönwetterphasen nehmen deutlich zu. Die Tiefdruckautobahn vom Atlantik kommt langsam aber sicher ins Stottern.

Ersten Berechnungen von WETTER.NET zufolge gehen wir mit diesen tollen Aussichten dann direkt in den ersten Herbstmonat September über!