Zivil-Militärische Zusammenarbeit in Dresden

Mit der Einrichtung von drei Bezirksverbindungskommandos (BVK) und zehn Kreisverbindungskommandos (KVK) hat die Bundeswehr im Freistaat Sachsen ein neuartiges territoriales Netzwerk geschaffen und die Zivil-Militärische Zusammenarbeit neu geregelt

Das Besondere: Die Verbindungskommandos sind ausschließlich mit Reservisten aus der jeweiligen Region besetzt. Sie haben zivile Berufe. Ihre Tätigkeit absolvieren sie in der Freizeit bzw. im Rahmen von Wehrübungen. Dem Leiter stehen zwei Stabsoffiziere, drei Offiziere und drei Unteroffiziere zur Seite. Hinzu kommt ein Sanitätsoffizier.   Reservisten übernehmen damit wichtige Aufgaben der Bundeswehr in der Fläche.

Sachsens Innenminister Albrecht Buttolo (CDU) hat die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr und das Engagement der Reservisten gewürdigt. Der Minister sprach vor etwa 200 Teilnehmern einer Tagung für Zivil-Militärischer Zusammenarbeit in Dresden. Zu dem vom Landeskommando Sachsen ausgerichteten Kongress waren die Vertreter der neu eingerichteten Bezirks- und Kreisverbindungskommandos sowie Gäste aus zivilen Organisationen gekommen.   Buttolo hob die tragende Rolle der Reservisten hervor. Die die jeweils elfköpfige Besatzung der Verbindungskommandos wird ausschließlich von ehemaligen Bundeswehrsoldaten aus der jeweiligen Region gestellt.   Weiterhin erinnerte er an die Rolle der Bundeswehr während der Flutkatastrophe im Sommer 2002. Ohne die Hilfe der Truppe wäre der Schaden wesentlich größer gewesen , so Buttolo.  

Der stellvertretende Befehlshaber im Wehrbereich III *, Brigadegeneral Reinhard Golks, hob den hohen Besetzungsgrad der Verbindungskommandos in Sachsen hervor. Mit 95 Prozent habe der Freistaat auch bundesweit die Nase ganz weit vorn .   Mit hochkarätigen Referenten waren die zivilen Behörden und Hilfsorganisationen vertreten. Die zuständige Referentin im Innenministerium, Heide Schreiner, stellte die Organisation des Katastrophenschutzes vor. Für das THW sprach der Vertreter des Landesverbandes Sachsen-Thüringen, Dr. Fritz Voß. Die breite Aufgabenpalette der Feuerwehren stellte Siegfrid Bossak, Vorsitzender des sächsischen Dachverbandes vor. Der Vizepräsident der Bundespolizeidirektion Pirna informierte über die Aufgaben seiner Behörde. Sachsens DRK-Vorstandschef Rüdiger Unger präsentierte die Leistungen des Roten Kreuzes.   

* Der Wehrbereich III umfasst die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin.

Quelle: Landeskommando Sachen

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.