Zöllner des Hauptzollamtes Erfurt stellen rund 2.000 Stück Textilien sicher

Am Donnerstag stellten Chemnitzer Zöllner bei der Kontrolle eines tschechischen Kleintransporters 2.115 Stück Textilien fest bei denen der Verdacht besteht, dass es sich um gefälschte Ware handelt.

Dabei handelte es sich hauptsächlich um Jacken, Sweatshirts und Hemden bekannter Modemarken. Der Wert der Originalware beträgt schätzungsweise rund 100.000 Euro.

Die beiden Insassen, ein 60-jähriger Tscheche und ein 34-jähriger Slowake, waren von Tschechien kommend in das Ruhrgebiet unterwegs, als sie von den Zöllnern auf der Autobahn 4 bei Chemnitz – Glösa gestoppt wurden.

Die Waren wurden sichergestellt. Die Rechtsinhaber müssen nun feststellen, ob es sich tatsächlich um gefälschte Waren handelt.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu den Lieferanten und Empfängern übernahm noch am 17.12. das Zollfahndungsamt Dresden. Diese dauern noch an.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar