Zoll warnt vor Betrugsmaschen

Chemnitz –Die Generalzolldirektion und die Industrie- und Handelskammer Chemnitz warnen aktuell vor neuen Betrugsmaschen durch gefälschte Schreiben und vorgetäuschte Anrufe.

 

Dabei erweckt eine automatische Ansage den Eindruck eines offiziellen Anrufs des Zolls und verlangt Auskunft über angeblich laufende Vollstreckungsmaßnahmen. Die Betrüger sorgen zusätzlich für Verwirrung, indem sie dabei tatsächlich bestehende Rufnummern des Zolls imitieren.

Der Zoll rät, solche Gespräche umgehend zu beenden. Es wird davon ausgegangen, dass die gewonnenen Informationen genutzt werden sollen, um Geldzahlungen von den Betroffenen einzufordern.

Eine weitere Betrugsmasche erfolgt durch gefälschte Schreiben, bei dem die Betrüger Lagergebühren für zwei Schrankkoffer einfordern, die angeblich am Flughafen Berlin-Brandenburg lagern.

Dabei wird im Kopf des Schreibens und als Wasserzeichen das Logo des deutschen Zolls verwendet. Das Amtssiegel ist ebenfalls gefälscht. Diese unseriösen Schreiben stammen in keinem Fall vom deutschen Zoll und sollten dringend zur Anzeige gebracht werden.

Weitere Informationen können auf der Internetseite des Zolls unter: www.zoll.de nachgelesen werden.

(Quelle: IHK Chemnitz)