Zoll warnt vor neuen Betrugsmaschen

Sachsen – Die Generalzolldirektion warnt vor zwei neuen Betrugsmaschen, die dem Angerufenen durch Adaption offizieller Rufnummern des Zolls Authentizität vorgaukeln.

© Sachsen Fernsehen

Dabei fordert eine automatisierte Ansage persönliche Auskünfte zu angeblichen Vollstreckungsverfahren an. Es wird davon ausgegangen, dass die hierdurch gewonnen Informationen dazu missbraucht werden, Zahlungen von den Betroffenen einzufordern.

Im Falle solcher Anrufe rät der Zoll dazu, das Gespräch umgehend zu beenden.

Eine zweite miese Masche geht sogar soweit, dass Adressaten schriftlich und mit gefälschtem Siegel des Zolls zur Zahlung von Gebühren aufgefordert werden, die angeblich für die Lagerung von Schrankkoffern an Flughäfen angefallen sein sollen.

Die Sprecherin der Generalzolldirektion, Britta Miltner, rät dazu, in jedem Fall Anzeige zu erstatten.