Zoo sucht Namen für Tapir-Nachwuchs

Leipzig - Der kleine Leipziger Tapirbulle entwickelt sich prächtig. Nun wartet er nur noch auf einen Namen. Bis zum 22. Juli können Tapirfans ihre Namensvorschläge beim Zoo einreichen.

© Zoo Leipzig

Noch recht zaghaft erkundet der niedliche Tapirjungbulle gemeinsam mit seiner Mutter Laila die Außenanlage des Tapirgeheges. Das erst vier Tage alte Tapirkind beschnüffelt dabei jeden Halm und Ast. Laila begleitet ihn routiniert und entspannt. Jörg Junhold, Zoodriektor des Zoos Leipzig, ist mit der Entwicklung der ersten Tage zufrieden: "Das Jungtier trinkt regelmäßig bei der Mutter und ist sehr lebhaft unterwegs. Laila kümmert sich nach wie vor vorbildlich und reagiert umgehend, sobald ihr Schützling ruft."

Bis zum 22. Juli sucht der Zoo Leipzig nach Namensvorschlägen für den kleinen Schabrackentapirbullen. Der Name sollte möglichst einen Bezug zum südostasiatischen Lebensraum der Tierart haben. Die Namensvorschläge können online auf der Webseite des Zoo Leipzig eingereicht werden.