Zoo Leipzig feiert zehn Jahre „Pongoland“

Max-Planck-Forscher und Zoo-Mitarbeiter laden anlässlich des zehnten Jubiläums des „Pongolandes“ am kommenden Sonnabend von 10:00 bis 16:00 Uhr ins Wolfgang-Köhler-Zentrum für Primatenforschung ein.

Gemeinsam mit den Kollegen vom Zoo Leipzig geben Mitarbeiter der Abteilung für Vergleichende und Entwicklungspsychologie spielerisch Einblick in den Alltag von Forschern und Menschenaffen.

Das Forschungszentrum entstand als Gemeinschaftsprojekt des Zoos und der Max-Planck-Gesellschaft. Hier versuchen Wissenschaftler aus aller Welt herauszufinden, wie Schimpansen, Bonobos, Gorillas und Orang-Utans ihre Umwelt wahrnehmen und verstehen. In der mit 30.000 m² größten Menschenaffenanlage der Welt leben mittlerweile fast 50 Tiere.