Zoo stellt Mandrillnachwuchs vor

Dresden - Der Dresdner Zoo freut sich über einen Neuzugang. Aluna ist das erste Mandrillbaby, nachdem die Gruppe im April die neuen Schauanlagen im wieder eröffneten Afrikahaus bezogen hat. 

Aluna wurde am 6. September geboren und ist das siebte gemeinsame Jungtier von Haremsführer Napo und Ikela. Die Affengruppe besteht damit zur Zeit aus zehn Tieren. Die Aufgabe der Mutter ist es jetzt auch, ihr Baby vor der Gruppe zu beschützen, wenn es zum Beispiel beim Spielen zu wild wird. Der Vater ist in die Aufzucht dagegen wenig involviert. Zu Tierpflegerin Christiane Krönke hat die stolze Affenmama Ikela eine besonders enge Beziehung.

Zoobesucher können die kleine Aluna ab jetzt sehen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, denn die Mandrills gelten als die größten Kasper unter den Affen.