Zoogeschichten: Koalas fühlen sich in Dresden wohl

Im ersten Teil unserer Zooreportage haben wir gestern Tierarzt Dimitri Widmer ins Tahr-Gehege begleitet. Heute sind wir dabei, wenn der Zootierarzt bei den Koalas vorbeischaut. +++

Seit November leben im Professor-Brandes-Haus des Dresdner Zoos zwei Koalas. Eine Seltenheit in deutschen Zoos. Dresden ist erst der zweite, der die australischen Beuteltiere zeigt. Heute schaut Zootierarzt Dimitri Widmer vorbei. Die Freude bei Mullaya und Iraga hält sich in Grenzen. Die beiden gewöhnen sich noch ein. Die Pfleger wiegen die Tiere zweimal pro Woche, wenn der Tierarzt dabei ist, hört er auch Herz und Lunge ab. Tierpfleger Roman Richter bringt Mulaya zum Wiegen.

Dimitri Widmer ist als Zootierarzt seit einem Jahr in Dresden, als Schwangerschaftsvertretung. Davor war er im Duisburger Zoo, dem einzigen anderen deutschen Zoo, der auch Koalas hält und von dem Mullaya und Iraga stammen.

Vielleicht bekommt der Zootierarzt bereits in diesem Jahr noch einen weiteren Schützling. Ein Weibchen soll im Koalahaus einziehen und bald für Nachwuchs sorgen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar