Zorro im Chemnitzer Küchwald

Im Sommertheaterstück der Theater Chemnitz wird ab dem 11. Juni „Zorro“ über die Freilichtbühne im Küchwald reiten.

Seit knapp fünf Wochen laufen die Proben für die mehr als zwanzig Darsteller und Statisten, die dabei nicht nur Sonnenschein erlebten. Doch schönes Sommerwetter ist geradezu die Voraussetzung, um die Abenteuergeschichte, die in einem kleinen mexikanischen Dorf spielt, auf die aufwendig gestaltete Bühne zu bringen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

Im Mittelpunkt steht natürlich der mysteriöse, maskierte Rächer „Zorro“, der versucht, das einfache Volk vor den spanischen Besatzern zu beschützen.

Interview: Silke Johanna Fischer, Regisseurin „Zorro“

„Zorro“ ist nach „Pippi Langstrumpf“ und „Robin Hood“ die dritte Produktion der Theater Chemnitz auf der Küchwaldbühne. Erneut soll den großen und kleinen Besuchern ab 5 Jahren ein Spektakel aus Dramatik, Humor und Romantik mit hohem künstlerischen Anspruch geboten werden.

Bis zur Premiere wird vor und hinter den Kulissen noch an letzten Details gefeilt. Die erste von insgesamt sechszehn geplanten Aufführungen wird am Samstag, dem 11. Juni, um 17 Uhr stattfinden.