Zschopau: Polizei warnt vor Trickdieben

Ein unbekannter Mann klingelte am Donnerstagmittag bei einem 85-jährigen Senior im Neckarsulmer Ring. 

Der Unbekannte stellte sich als Mitarbeiter des DRK vor. Er bot seine Hilfe u.a. bei Behördengängen und Einkäufen an. Der Senior ließ ihn daraufhin in die Wohnung.

Der angebliche DRK-Mann fragte den Senior dann nach seinen Krankheiten aus und erwähnte auch, dass er selbst krank wäre. Mitten in diesem Gespräch bat er dann um ein Glas Wasser, weil er sein Medikament einnehmen müsse. Während der 85-Jährige das Wasserglas holte, hatte er den Besucher kurze Zeit nicht im Blick. Nachdem der Durst gelöscht war, verschwand der angebliche DRK-Mann schnell.

Erst jetzt wurde der Senior stutzig und bemerkte, dass seine Brieftasche, die er auf einem Sekretär liegen hatte, verschwunden war. Mehrere hundert Euro und die Geldkarte des Rentners hat der dreiste Dieb erbeutet. Der Unbekannte ist etwa 1,60 m groß und leicht untersetzt. Er wirkte gepflegt und sprach sächsisch. Bekleidet war der Mann mit einem dunklen Sakko und einer weißen Mütze oder Kappe. Er trug weiße Handschuhe, was er mit seiner Krankheit begründete.

Die Polizei warnt vor diesem, aber auch anderen Trickdieben! Mit der „Wasserglasmasche“ wird immer wieder versucht, besonders ältere Menschen zu bestehlen. Die Polizei rät, niemals fremde Personen in die Wohnung zu lassen. Ein Glas Wasser kann auch vor der Wohnung gereicht werden. Lassen Sie die Wohnungstür dabei nie offen! Im Zweifel rufen Sie die Polizei unter Notruf 110!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar