Zu den Sternen – Neue Ausstellung im Verkehrsmuseum

Dresden- Mit der Ausstellung „Zu den Sternen“ befasst sich das Verkehrsmuseum erstmals in seiner Geschichte mit extraterrestrischer Mobilität. So werden Personen, Ereignisse und auch der Einfluss der Medien beleuchtet.

Die Ausstellung untersucht die wichtigsten Entwicklungen und Ereignisse auf dem langen Weg ins All, stellt prägende Persönlichkeiten wie Sigmund Jähn und Katherine Johnson vor und fragt nach den Errungenschaften der Raumfahrt, die uns nicht nur eine neue Sicht auf das Universum, sondern auch auf die Erde ermöglicht hat. Mit dem Abschnitt "Schrottplatz Weltraum" werden allerdings auch Schattenseiten menschlicher Einflüsse aufgezeigt.

Die Ausstellung bietet viele Mitmachstationen wie z. B. ein Memory-Spiel, bei dem Planeten mit den zugehörigen Göttern gefunden werden müssen. An einer anderen Station können sich Kinder daran versuchen, einem Außerirdischen unseren blauen Planeten zu beschreiben, wenn sie denn auf einen solchen treffen würden. Dass alle Sinne genutzt werden, davon zeugt auch ein Piepton, der sich an einer Stelle der Ausstellung prägnant ins Ohr beamt. Hier ist das Geräusch des Sputnik-Satelliten zu hören. Und auch das Sandmännchen hat einen besonderen Platz in dem Ausflug "Zu den Sternen". Die Ausstellung kann noch bis 7. November 2021 im Verkehrsmuseum Dresden besucht werden.