Zu tief ins Glas geschaut

Zwei Autofahrer waren am Dienstagabend in Chemnitz nicht allein unterwegs.

Bei ihnen fuhr Teufel Alkohol mit.

Gegen 19.30 Uhr stoppten Beamte der Bereitschaftspolizei einen VW-Fahrer. Der 64-Jährige saß mit 1,58 Promille hinterm Lenkrad, das ergab der Atemalkoholtest. Blutentnahme, Sicherstellen des Führerscheins und Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgten.

Auf der Schiersandstraße musste laut Polizei ein 53 Jahre alter Mann seinen Mazda stehen lassen. Bei einer Verkehrskontrolle kurz nach 23 Uhr hatten Polizisten festgestellt, dass der Mann mit 1,46 Promille gefahren war.

Er übergab seinen Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel den Beamten. Auch für diesen Autofahrer schlossen sich Blutentnahme und eine Anzeige an.