Zu viele Fördergelder – Titel „Schleudersachse“ für Porsche Leipzig!

Der Bund der Steuerzahler hat am Mittwoch sein jährliches Schwarzbuch mit deutschlandweiten Steuerverschwendungen vorgestellt. Der darin aufgeführte Titel „Schleudersachse“ geht 2012 an Porsche Leipzig. +++

Grund für die zweifelhafte Ehrung sind rund 100 Millionen Euro Fördergelder, die Porsche für den Ausbau seines Werkes in der Messestadt erhält. „Luxus und Stütze passen auch 2012 nicht zusammen.“, kritisierte der sächsische Bund der Steuerzahler in Chemnitz.

Bei der Ansiedlung in Leipzig im Jahr 2000 hatte der Autohersteller (damals noch unter der Führung von Geschäftsführer Wendelin Wiedeking) Fördergeldern noch abgelehnt. Unter dem neuen Management wurden die Mittel nun dankend angenommen. Rund 44 Millionen Euro aus den Kassen des Freistaates stehen aber momentan noch auf dem Prüfstand. Trotzdem ist eine Förderung von Porsche Leipzig laut dem Bund der Steuerzahler eine Verschwendung öffentlicher Gelder.