Zuckertütensuche im Amselgrund – Chemnitztalbahn unterwegs

Erste Fahrten zu den Zuckertütenbäumen im Amselgrund zum Schulanfang am 23. August 2008

Einen etwas anderen ersten Schultag erlebten am vorletzten Augustwochenende vier kleine Schulanfänger mit ihren Familien auf dem Museumsbahnhof Markersdorf-Taura. Nachdem sie ihre erste Schulstunde hinter sich gebracht hatten, wurden sie mit Zuckertütenfahrten auf der Chemnitztalbahn überrascht. So waren insgesamt 14 Kinder und 27 Erwachsene mit dem Dieseldraisinenzug in Richtung Amselgrund unterwegs. Die Fahrt mit dem Gespann aus Zweiwegetraktor und Fahrrad-Draisine ging bis zur ersten Stahl-Fachwerk-Brücke in der Nähe von Schweizerthal, dem derzeitigen Endpunkt der Museumsstrecke. Dabei konnte die Flora und Fauna des romantischen Chemnitztales und so manch wunderlicher Baum bestaunt werden.

Auf der Rückfahrt wurde ein Halt an diesen „Zuckertütenbäumen“ eingelegt, welcher für die Kinder eine reichhaltige Ernte versprachen. Nach der Fahrt führte Bahnvereinschef Robin Helmert die Gruppen über den Museumsbahnhof und informierte neben der Geschichte auch über die weiteren Projekte der Eisenbahnfreunde Chemnitztal. Auch die anderen vereinseigenen Fahrzeuge, welche sich noch überwiegend in Aufarbeitung befinden, konnten dabei bestaunt und bestiegen werden. Besonders aufmerksam machen die Eisenbahnfreunde Chemnitztal noch einmal auf die Abschiedsfahrten auf einem Teilstück der Chemnitztalbahn am 30. und 31. August. Jeweils von 10 bis 18 Uhr starten die Sonderzüge am alten Bahnhof Göritzhain. Zum Einsatz kommt das Gespann aus Schienentraktor und Draisine.

Weitere Informationen zu den Abschiedsfahrten und wie Sie die Aufarbeitung der Fahrzeuge und den Erhalt der Museumsanlagen unterstützen können, bieten die Bahnfreunde aus dem Chemnitztal auf der Homepage des Vereins unter www.chemnitztalbahn.de.