Zugunglück bei Bad Lausick – Bahn rammt PKW und entgleist

Die Regionalbahn RE 3736 ist auf der Strecke Chemnitz Richtung Leipzig mit einem PKW zusammen gesprallt und dabei aus den Schienen gesprungen. Laut ersten Angaben gibt es acht Schwerverletzte, viele andere Fahrgäste wurden leicht verletzt. +++

Der Zug war mit ca. 100 Personen, darunter auch viele Kinder, unterwegs, als er mit einem Auto zusammen prallte. Ein Transporter soll an einem Bahnübergang zu spät gebremst – und das vor im wartende Auto auf die Schienen geschoben haben. Der Fahrer des PKW konnte sich noch vor dem Zusammenstoß aus seinem Fahrzeug befreien, das bei der Kollision völlig zerstört wurde.

Laut ersten Angaben sind mehrere Waggons entgleist, einer soll laut Polizeiangaben umgekippt sein. Wie ein Bahnsprecher mitteilte, soll es neun Schwerverletzte geben. Circa 40 Insassen wurden leicht verletzt.

Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr und des THW waren vor Ort. Die Bahnstrecke ist bis auf weiteres gesperrt.

Auch der sächsische Ministerpräsident Stanislav Tillich, Verkehrs- und Wirtschaftsminister Sven Morlok sowie der Landrat des Leipziger Landkreises Dr. Gerhard Gey an der Unglücksstelle waren vor Ort, um sich ein Bild von der aktuellen Lage zu machen.