Zukunft für Theater ?

Der Betriebsrat und der Orchestervorstand der Theater Chemnitz haben am Freitag zu den Kürzungen der Stadt Stellung genommen.

Dabei ging es in erster Linie um die Frage, ob der bestehende Haustarifvertrag fortgeführt werden kann oder nicht. Werden die Beschäftigten weiter nach Haustarif bezahlt, bedeutet das enorme Einschränkungen im Spielbetrieb. Ausserdem stünde mit dem Wegfallen des Tarifvertrages die Schließung einzelner Spielstätten, wie dem Schauspielhaus, des Figurentheaters und dem Ballett an. Ein neuer Haustarifvertrag könnte die derzeitige Struktur des Hauses zwar retten, würde aber für die Beschäftigten einen Lohnverzicht von 18 % bedeuten.