Zukunft der Tschechisch-Deutschen Kulturtage gesichert

Dresden - Die Euroregion Elbe/Labe führt die Tschechisch-Deutschen Kulturtage weiter. Am bewährten Konzept will die Organisation festhalten. Das Festival soll jedoch über Dresden hinaus, auf die gesamte Grenzregion ausgeweitet werden.

Nachdem die Brücke/Most-Stiftung ihr operatives Geschäft zum Jahresende 2017 einstellen musste, stand auch die Zukunft der Tschechisch-Deutschen Kulturtage auf der Kippe. Nach 19 erfolgreichen Jahrgängen drohte die Einstellung. Um dieses wichtigste Festival tschechischer Kultur im Ausland nicht untergehen zu lassen, hat sich die Euroregion Elbe/Labe kurzfristig dazu bereit erklärt, die Organisation der Kulturtage ab 2018 zu übernehmen. „Kultur als wichtiger Brückenbauer über Ländergrenzen hinweg ist schon immer ein Schwerpunkt in der Arbeit der Euroregion Elbe/Labe gewesen", sagt deren Präsident und Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Dirk Hilbert.

© Tschechisch-Deutsche Kulturtage
© Tschechisch-Deutsche Kulturtage

Das grobe Konzept bleibt gleich

Die Tschechisch-Deutschen Kulturtage sind Ausdruck der engen kulturellen Verbindungen zwischen der sächsischen Landeshauptstadt und dem Nachbarland Tschechien. Bereits seit der ersten Auflage im Jahr 1999 beteiligt sich die Landeshauptstadt Dresden deshalb als Mitveranstalter. Am bewährten Konzept der Tschechisch-Deutschen Kulturtage wollen die neuen Veranstalter grundsätzlich festhalten, setzen aber auch auf eine behutsame Weiterentwicklung. So sollen die Kulturtage stärker als bisher aus Dresden hinausgetragen und auf die gesamte Grenzregion ausgedehnt werden.

Ein neuer Name muss her

Die Euroregion Elbe/Labe will den Trägerwechsel nutzen, um den oft als zu lang und sperrig angesehenen Namen des Festivals durch einen kurzen und griffigen Titel zu ergänzen. Dafür wurde auf der Website der Euroregion und bei Facebook ein Namenswettbewerb gestartet. Bis Ende Februar können noch kurze und griffige Namensvorschläge eingereicht werden, die auch den deutsch-tschechischen Charakter der Kulturtage deutlich machen. Die besten Ideen werden prämiert. Die diesjährigen Tschechisch-Deutschen Kulturtage werden vom 25. Oktober bis 11. November 2018 gemeinsam mit dem Collegium Bohemicum im gesamten Gebiet der Euroregion Elbe/Labe durchgeführt. Sie werden rund 80 Veranstaltungen auf deutscher und tschechischer Seite beinhalten. Partnerregion ist der Bezirk Liberec, der sich auf vielfältige Weise präsentieren wird. Die Eröffnung wird in bewährter Weise mit dem tschechischen Generalkonsulat in Dresden organisiert. Die Tschechisch-Deutschen Kulturtage werden finanziell unterstützt von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, der Landeshauptstadt Dresden und dem Tschechischen Ministerium für Kultur.