Zukunft ungewiss

Bundestagsabgeordnete der Linken haben am Donnerstagabend im SFZ-Blindenzentrum in Chemnitz über ihre Genossenschaft die TLG FairWohnen informiert.

Anwesend waren neben der Aufsichtsratsvorsitzenden Heidrun Bluhm auch der Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Michael Leutert.

Gemeinsam informierten sie über das geplante Projekt, mit der im April gegründeten FAIRWOHNEN-Genossenschaft auf die vom Bund zum Verkauf ausgeschriebene TLG Wohnen GmbH mitzubieten.

Hintergrund ist, das der Bund die TreuhandliegenschaftsGesellschaft verkaufen und damit privatisieren will.

Im Bestand der TLG Wohnen GmbH, die wirtschaftlich schwarze Zahlen schreibt, sind derzeit bundesweit rund 11.500 Mietwohnungen.

Interview: Michael Leutert (LINKE) – Bundestagsabgeordneter

Angesprochen werden mit den Informationsveranstaltungen vor allem die Mieter der TLG-Wohnungen bundesweit.

Jeder Interessierte hat nun die Möglichkeit Mitglied in der Genossenschaft zu werden, die sich dann Ende des Jahres, wenn die Entscheidung seitens des Bundes fällt, den Zuschlag erhofft.

Bis jetzt sind, nach Aussage der FairWohnen bereits 500 Mitglieder registriert, bis Ende Juli erhofft man sich 1.000 und bis Ende des Jahres
rund 5.000 Mitglieder.

Interview: Heidrun Bluhm – Aufsichtsratsvorsitzende TLG FAIRWOHNEN

Erhält die Genossenschaft den Zuschlag, soll sie selbstverwaltend in die Hände der Mieter übergehen, scheitern die Linken mit ihrem Projekt, wird die Genossenschaft wieder aufgelöst, natürlich mit Geld-zurück-Garantie.