Zukunftsvisionen

Leipzig - "Smart Saxony" - Cleveres Sachsen. Unter diesem Motto stellte sich der Ministerpräsident Michael Kretschmer der Diskussion.

Die Sachsen wollen wissen, wie die Politik von heute mit der Mobilität von Morgen umgeht. 
Der Ministerpräsident setzt Prioritäten: "Der öffentliche Personalverkehr muss ausgebaut werden und es muss mehr Elektromobilität geben. Die Richtung geht auch in autonomes Fahren, dies wird auch bald Realität sein."  

Die Diskussion ist Teil der Ideenkonferenz der Verbraucherzentrale Sachen.
Am Mittwoch wurde über die clevere Stadt der Zukunft debattiert und referiert. In den Räumen des Kunstkraftwerks im Leipziger Westen setzen sich Experten, Unternehmen und Bürger mit den künftigen Herausforderungen auseinander. Mobilität und Digitalisierung wurden heiß diskutiert. Stefanie Siegert aus dem Referat Digitales der Verbraucherzentrale Sachsen sieht Chancen und Risiken. Um Vertrauen und Akzeptanz zu schaffen setzt die Verbraucherzentrale auf Transparenz. In ihren Augen soll der Verbraucher von heute die Technologie von Morgen verstehen, um sich auf sie einzulassen. Das sei Ein wichtiger Schritt um die Entwicklung in die richtigen Bahnen zu lenken.

 

© Sachsen Fernsehen

Kretschmer will die Jugendlichen besser sensibilisieren und in den Schulen den Umgang mit der digitalen Welt fördern. Er sieht die Forscher und Entwickler von Morgen.

Egal welche Generation man anspricht, die Zukunft geht uns alle an. Je mehr sich jeder einzelne mit ihr auseinander setzt, desto besser lässt sie sich gestalten. Die Ideenkonferenz der Verbraucherzentrale bot hierzu die Plattform. Die Informationen liegen bereit, sie müssen nur genutzt werden.