Zum ersten Mal Stummfilmtage in Dresden

Am Donnerstag starten in Dresden erstmals die Stummfilmtage. Im Museumskino der Technischen Sammlungen und im Kino in der Fabrik in Löbtau werden 10 ausgewählte Stummfilme aus den 20er Jahren gezeigt.+++

Am Donnerstag starten in Dresden erstmals die Stummfilmtage. Im Museumskino der Technischen Sammlungen und im Kino in der Fabrik in Löbtau werden 10 ausgewählte Stummfilme aus den 20er Jahren gezeigt. Dann wird das Rattern des alten Filmprojektors „Ernemann VII B“ wieder zu hören sein, dessen Geschichte in Dresden begann. Über 100 Jahre lang wurden hier in den Technischen Sammlungen Filmkameras und Projektoren gebaut.Doch die alten Apparate können nur mit dem richtigen Vorführer zum Laufen gebracht werden. Denn auf einer Filmrolle sind etwa 20 Minuten Material, danach muss die nächste Rolle überblendet werden. Filmvorführer Wolfgang Gauß ist begeistert von der „Ernemann VII B“.
Am Donnerstag starten die ersten Dresdner Stummfilmtage unter anderen mit dem Klassiker „Nosferatu“. Alle Filme werden dabei live musikalisch begleitet, von historischer bis hin zur zeitgenössischen Musik.
Bis Sonntag können die Besucher in die Welt der Stummfilmperlen eintauchen.