Zum letzten Mal „Südseetulpen“

Chemnitz – Am Donnerstag, den 20. April 2017 um 16.00 Uhr ist zum letzten Mal die Operette „Südseetulpen“ im Opernhaus Chemnitz zu sehen.

© Sachsen Fernsehen

Im Januar 2017 wurde das Werk von Benjamin Schweitzer und Constantin von Castenstein in Chemnitz erstmalig aufgeführt unter der musikalischen Leitung von Ekkehard Klemm und der Regie von Robert Lehmeier.

„Südseetulpen“ war ein Auftragswerk der Theater Chemnitz an den Komponisten Benjamin Schweitzer und den Librettisten Constantin von Castenstein. Das moderne Musiktheater bietet anhand zweier historischer Spekulationsskandale einen spannenden Einblick in die Geschehnisse und Prozesse der Finanzbranche.

Im Mittelpunkt der Story stehen John Blunt und George Caswall, zwei Finanzgenies im England des frühen 18. Jahrhunderts. Von Queen Anne bekommen die beiden das Monopol für den Handel mit den Südseekolonien geschenkt, wenn sie im Austausch dafür die Kriegsschulden der Krone begleichen.

Was folgt, ist ein großer Schwindel, der schon bald auffliegen soll.

In den Hauptrollen sind Reto Rosin und Andreas Kindschuh als die beiden Finanzjongleure Blunt und Caswall, Elisabeth Holmer und Sylvia Rena Ziegler als Pandora sowie Sylvia Schramm Heilfort und Sophia Maeno als Lady Margaret zu erleben.

Karten sind unter Tel. 0371 / 4000-430 und www.theater-chemnitz.de erhältlich.