Zum Tag der Deutschen Einheit – Sächsischer Landtag ist Besuchermagnet

Dresden - Am 3. Oktober lädt der Sächsische Landtag traditionell zum Tag der offenen Tür ein. Auch in diesem Jahr standen am Einheitsfeiertag nachmittags Menschen Schlange. Mehrere tausend Besucher nutzen die Möglichkeit, um einen Blick hinter sonst verschlossene Türen zu werfen.

Pünktlich 14 Uhr hat Hausherr Matthias Rößler die vielen wartenden Menschen am 3. Oktober in den Sächsischen Landtag gebeten. Für die Gäste vorbereitet war ein buntes Programm aus Information, politischen Gesprächen, Unterhaltung und realen sowie virtuellen Rundgängen mit 3D-Brille.

Die Plätze des Plenarsaals waren fast lückenlos gefüllt. Hier konnten die Besucher bei Livemusik sowie Diskussionsrunden selbst einmal die Perspektive eines Ministers oder Abgeordneten einnehmen.
Alle Fraktionen standen für Gespräche zur Verfügung. Rößler persönlich lud zu Führungen durch den Altbau ein. Dabei wurden Räume gezeigt, die sonst für die Öffentlichkeit geschlossen sind.
Im Beratungsraum des Präsidiums wurde historisches Faktenwissen geboten. Im eigenen Dienstzimmer warb er für die Demokratie.

Rößler ist bereits seit 1990 Mitglied im Sächsischen Landtag. Den Feiertag anlässlich 28 Jahre Deutsche Einheit haben neben den vielen Dresdnern auch viele Zugereiste aus ganz Sachsen und den alten Bundesländern genutzt, um den Landtag in Dresden zu besuchen. 

Ein Grund zu feiern, wird im nächsten Jahr wieder der "Tag der Sachsen" sein. Die Ausrichterstadt Riesa lädt zum größten Volksfest des Freistaates ein.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen