Zusätzlich 150 unbefristete Stellen für Zentrale Ausländerbehörde in Sachsen

Sachsens Regierung hat jetzt beschlossen, die bei der Landesdirektion Sachsen angegliederte Zentrale Ausländerbehörde (ZAB) in Chemnitz mit weiteren 150 unbefristeten Stellen auszustatten. Damit sollen Asylverfahren zügig eingeleitet werden. +++

150 weitere Stellen für die Zentrale Ausländerbehörde

Staatsminister Ulbig: „Asyl auch eine personelle Herausforderung“

Das Kabinett hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, die bei der Landesdirektion Sac

Damit soll gewährleistet werden, dass die ZAB ihre Aufgaben bei der Erstaufnahme von Asylbewerbern, deren Transport und Verteilung sowie bei aufenthaltsbeendenden Maßnahmen und dem Aufbau der neuen Standorte auch personell bewältigen kann.

Dieser Beschluss steht unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Zustimmung durch den Haushalts- und Finanzausschuss im Sächsischen Landtag.

Innenminister Markus Ulbig: „Aufgrund der steigenden Asylbewerberzahlen stehen Bund und Länder auch vor enormen personellen Herausforderungen. Um eine zügige Registrierung von Asylbewerbern und damit auch eine rasche Einleitung von Asylverfahren realisieren zu können, trägt das Kabinett mit seinem heutigen Beschluss dem Personalmehrbedarf bei der ZAB Rechnung.“

Neben den 50 im Juli 2015 neu geschaffenen Stellen und den heute beschlossenen 150 Stellen wird die ZAB noch zusätzlich durch Umsetzungen von Stellen und Abordnungen von Bediensteten der Ressorts verstärkt.
In der ZAB, die Anfang des Jahres noch mit 78 Stellen ausgestattet war, werden damit perspektivisch rund 400 Personen arbeiten. Derzeit sind dort 156 Personen beschäftigt.