Zustimmung des Chemnitzer Handwerks zum Ladenöffnungsgesetz

Der Handwerkskammer Chemnitz wurde am 26. Mai 2010 der Entwurf des Gesetzes über die Ladenöffnungszeiten im Freistaat Sachsen mit der Bitte um Stellungnahme vorgelegt.

Nach erster Durchsicht des Referentenentwurfs bleibt unterm Strich ein überwiegend positives Fazit. Bäckermeister und Vorstandsmitglied Falk Schellenberger meint: „Ich freue mich, dass ich meine Bäckereiwaren nun auch an einigen Feiertagen verkaufen kann. Insbesondere am Neujahrstag, dem 1. Mai, zu Christi Himmelfahrt und am Tag der Deutschen Einheit blieben meine Verkaufsstellen geschlossen und die Kundschaft konnte sich an der Tankstelle die Brötchen holen. Dies fand ich schon immer unfair und ich freue mich, dass sich das nun ändern soll. Ich begrüße es auch, dass ich die Öffnungszeiten unter Beachtung des Ladenöffnungsgesetzes auf meine Ladentür schreiben kann. Nach den jetzigen Regelungen muss ich immer in einer Gemeinde nachfragen, was denn in der einschlägigen Rechtsverordnung drin steht. Diese Mühe bleibt mir nun erspart.“

Auch von Seiten der Arbeitnehmer in der Handwerkerschaft findet der Entwurf eine breite Zustimmung. Arbeitnehmer-Vizepräsident Andreas Schönfeld meint hierzu: „Unternehmer brauchen flexible Regelungen. Wir als Arbeitnehmer stehen mit unserer Arbeitsleistung bereit. Je flexibler Unternehmer sein können, umso sicherer sind unsere Arbeitsplätze.“

Quelle: Handwerkskammer Chemnitz

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar