Zuversicht bei Kretschmer? Krisengipfel in Dresden

Dresden - Von der kommunalen über die Landes- und Bundesebene bis hin zum Europaparlament hat sie Sächsische Union am Abend ins Dresdner Art'otel geladen. Die Partei möchte ihr Wahlergebnis kritisch aufarbeiten. Unter dem Motto „Zuhören. Verstehen. Handeln.“ will die CDU Schwerpunkte für die Arbeit der nächsten Monate festlegen. Über den Krisengipfel in der Landeshauptstadt hat Jonathan Wosch mit dem Generalsekretär Michael Kretschmer gesprochen.

Die Aufruhr nach der Bundestagswahl in Sachsens CDU ist spürbar groß. Hiesige Unionspolitiker wollen Konsequenzen aus dem Wahlergebnis im September ziehen. Die Rücktrittsankündigung von Ministerpräsident Stanislaw Tillich ist nur eine der Veränderungen, die die Partei wohl erwarten wird.
Die Christdemokraten möchten ihr Wahlergebnis kritisch aufarbeiten. Unter dem Motto „Zuhören. Verstehen. Handeln.“ sollen im Dresdner Art'Otel am Mittwochabend Prioritäten und politische Schwerpunkte für die kommenden Monate und Jahre gesetzt werden. Generalsekretär Michael Kretschmer und Ministerpräsident Stanislaw Tillich werden Impulse für die Diskussionsrunde geben. Dazu hat die Partei Funktions- und Mandatsträger aus ganz Sachsen eingeladen. Im Interview gibt Kretschmer erste Einblicke in die parteiinternen Diskussionen.